Home / Posts Tagged "kunst"

Fünf zeitgenössische Künstlerinnen nähern sich mit ortsspezifischen, installativen Werken der deutsch-polnischen Grenzregion um Bad Muskau an, insbesondere dem als UNESCO-Weltkulturerbe geschützten Fürst-Pückler-Park. Ewa Axelrad (*1984), Maria Loboda (*1979), Agnieszka Polska (*1986), Katarzyna Przezwańska (*1984) und Iza Tarasewicz (*1981)  folgten der Einladung des Albertinum, sich mit

READ MORE

Born on the 13th of October 1970 in USSR. The work of art of photographer Dmitry Savchenko is used by leading world theatres, such as The Metropolitan Opera ( New York ),  Opera National de Paris , Teatro alla Scala , Teatro Massimo     (Palermo, Italy), The Bolshoi Theatre of Russia , Mariinsky Theatre , as well as for the purpose of commercial campaigns by other administrative theatrical institutions and promotions within the ballet industry.

Nicht nur die Kunst hat das Moment der Digitalisierung in ihre DNA übernommen, auch die Institutionen der Kultur beginnen sichtbar disruptive Wege einzuschlagen, um innovative Prozesse zu fördern. Die Konferenz  smARTplaces | INNOVATION in Culture untersucht Möglichkeiten aber auch Notwendigkeiten digitaler Erneuerung innerhalb der Kultur und stellt das Audience Development in den Fokus. Über die Dauer der Konferenz wird innerhalb eines Barcamps die Erarbeitung eines Manifest für „smart places“ in der Kultur begonnen, das die Bedürfnisse der Kulturinstitutionen formuliert und innerhalb der kommenden zwei Jahre verabschiedet werden soll. 

Die Wiener Ballsaison ist ohne den Ball der Wiener Wirtschaft in der Hofburg nicht vorstellbar. Unter dem Ehrenschutz von Bundeskanzler Sebastian Kurz, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich Dr. Christoph Leitl, Bundesminister für EU, Kunst, Kultur und Medien Landesparteiobmann ÖVP Wien Mag. Phil. Gernot Blümel tanzten und feierten Unternehmer aus allen Bereichen.

Am 11. November 1933 wurde Jerzy Grotowski in Rzeszow, Polen geboren.

In der Zeit von 1951-1955 widmete er sich dem Schauspiel Studium an der Fakultät für Schauspielkunst der Staatlichen Schauspielschule in Krakow.

Die Gruppenausstellung Paperwork von Codex Berlin startet heute, am 01.Februar 2018 um 19 Uhr und wird kuratiert vom zeitgenössischen Künstler Lars Teichmann, der im Hinterhof sein Atelier hat.Die Auswahl der Künstler suggeriert die kunstaffine Ader die in ihm pusliert und die Vorfreude auf gut zusammengestellte Kunstwerke kann somit wachsen.

Der Zufall wollte es so, dass ich heute in der Greifenhagenerstr. 43 am Codex Berlin vorbei kam und so den Moment nutzen konnte, um Lars persönlich zu Treffen.

Taucht man in Lars Teichmann Sujet seiner Kunstwerke ein, beginnt eine Reise in die kunsthistorische Vergangenheit.
Nur das diese im JETZT beginnen und der Betrachter die Offerte erhält, durch seine gekonnten Verfremdungen und einer eigenen Bildsprache, den Tiefgang in die vergangene Zeit selbst zu bestimmen.

Heute erwartet einen ein kunstvoller Abend mit extrafeinen Papierarbeiten und die Gelegenheit einer der anwesenden Künstler persönlich zu Treffen.Der Kurator und Künstler Lars Teichmann wird heute durch den Abend begleiten und es kann genauso große Freude bereiten, sich über die ausstellenden nicht anwesenden Künstler bei ihm zu erkundigen.

Sibylle Feucht, artist and founder of Das Esszimmer, Bonn in conversation with Wim Bosch.

In his solo exhibition Tapping on Windows, Wim Bosch shows a selection of new works from the work groups A.L.S. and crumples. – Some of them have been already part of his solo show at the Museum Belvédère, Oranjewoud (NL), which ran until 3 December 2017. On the occasion of the opening Wim Bosch will present his new photo edition exclusivly designed for Das Esszimmer.