Home / 2018 / Luty (Page 3)

Kai Schäfer, Alexandre Moliéra, Patrick Cornillet, Michaël Delattre / Photographie, peinture, objet

À travers trois supports, la peinture, la photographie, la sculpture en béton, l’exposition propose de redécouvrir les scènes et objets urbains présents dans notre quotidien. L’oeil photographique et sensible de ces 4 artistes, l’allemand Kai Schäfer et les trois français Alexandre Moliéra, Patrick Cornillet (en collaboration avec la Galerie Bertrand Gillig) et Michaël Delattre nous amène à porter un regard inhabituel sur les éléments constituant notre environnement.

Nicht nur die Kunst hat das Moment der Digitalisierung in ihre DNA übernommen, auch die Institutionen der Kultur beginnen sichtbar disruptive Wege einzuschlagen, um innovative Prozesse zu fördern. Die Konferenz  smARTplaces | INNOVATION in Culture untersucht Möglichkeiten aber auch Notwendigkeiten digitaler Erneuerung innerhalb der Kultur und stellt das Audience Development in den Fokus. Über die Dauer der Konferenz wird innerhalb eines Barcamps die Erarbeitung eines Manifest für „smart places“ in der Kultur begonnen, das die Bedürfnisse der Kulturinstitutionen formuliert und innerhalb der kommenden zwei Jahre verabschiedet werden soll. 

Der Wiener Opernball 2018 verspricht ein besonders unvergesslicher Höhepunkt der Ball Saison 2018 zu werden. Die Tiara der Debütantinnen ist dieses Jahr von den weltweit berühmten Designers Dolce & Gabbana gestaltet worden. Der Deckname für das entworfene Stück war „Don Giovanni“. Der Rohentwurf wird am Ball am 8. Februar für karitative Zwecke versteigert.

 Jerzy Grotowskis Aufführungen unterlagen einer ständigen Evolution.

Die neu erlangten Erfahrungen verliehen den älteren Arbeiten eine veränderte Gestalt – dies soll heißen das Gesamtbild vervollständigte sich.

Der Award Gewinner und Erfinder der Royal-Nachrichten Bewegung, Randomhouse Buch-Autor und deutsche Top-Entertainer im ZEITBLATT Exklusiv-Interview.

ZEITBLATT: Prinz Mario-Max Du hast die globale Bewegung in Sachen Royal News in Fernsehen und Magazinen begonnen. Wie bist du auf diese Idee gekommen, die sich zum größten Trend der Unterhaltungsindustrie entwickelte?

Mario-Max Prinz zu Schaumburg-Lippe: Vor ungefähr zehn Jahren begann ich über die Royals zu schreiben, zu berichten und zu informieren. Meine Plattformen waren vielfältig, da ich meine Expertise in verschiedenen Shows gab. Aus meiner Passion in den Medien zu arbeiten und aus meinem Interesse an diesem Thema wurde ich zum DEM Experten auf dem Fachgebiet Royals. Mein Talent darin wurde von den Medienkonzernen entdeckt und das Publikum liebte meine Shows und ich begann mein eigenes Format ‚Astro Royal’.