Home / 2018 / Luty (Page 5)

Vom 17. bis 23. Februar ist die Berlinale einmal mehr in den Programmkinos der Stadt und ihrer Umgebung zu Gast. Wenn der Rote Teppich täglich in einem anderen Kiez ausgerollt wird, stehen jene Filmtheater im Rampenlicht, die sich über das ganze Jahr hinweg für eine lebendige Kinokultur einsetzen

Der Auftakt von Berlinale Goes Kiez am 17. Februar im Toni & Tonino ist Eröffnung und Verabschiedung zugleich. Das Traditionskino wird zukünftig unter neuer Leitung fortgeführt und der Besuch der Berlinale zum Anlass genommen, die Schlüssel symbolisch zu überreichen.

 

Nick Grossmann ist ein Experte der analogen Kunstaufnahmen. Er studierte Fotografie in Kanada und den Niederlanden. Nach einem erfolgreichen Abschluss, kam er als Kosmopolit zurück nach Berlin und arbeitet seit dem konstant in der analogen Fotografie. Sein Wissen um die alte Technik und die jahrelange nationale wie internationale Praxis, hat sich Grossmann einen sehr eigenen und unverwechselbaren Stil geschaffen.

Symposium The Future of Light Art  08.02.2018 – 09.02.2018

Von der Quantenoptik bis zur Chronobiologie, von der Nano-Optik und Nanoplasmonik bis zur Photonik entsteht ein neues Terrain der wissenschaftlichen Forschung über die Natur des Lichts. Dabei werden Zonen der Lichtkunst eröffnet, die jenseits des sichtbaren Lichts liegen. Diese Optionen, die uns neue Theorien und Praktiken des Lichts bieten, wirken sich auch auf die künstlerischen Möglichkeiten aus.

Ausstellung Datumsoria: The Return of the Real

Der Neologismus »Datumsoria« verbindet die Begriffe »Datum« und »Sensoria« [Sensorium], um einen neuen Wahrnehmungsraum zu benennen, der dem Informations-zeitalter immanent ist. Die vom chinesisch-amerikanischen Kurator ZHANG Ga konzipierte Ausstellung »Datumsoria: The Return of the Real« ist ein Kooperationsprojekt zwischen dem Chronus Art Center, Shanghai, dem ZKM | Karlsruhe, dem Nam June Paik Art Center bei Seoul sowie dem CAFA Art Museum in Peking und bringt zehn höchst außergewöhnliche und raumgreifende Arbeiten zusammen.

Die Gruppenausstellung Paperwork von Codex Berlin startet heute, am 01.Februar 2018 um 19 Uhr und wird kuratiert vom zeitgenössischen Künstler Lars Teichmann, der im Hinterhof sein Atelier hat.Die Auswahl der Künstler suggeriert die kunstaffine Ader die in ihm pusliert und die Vorfreude auf gut zusammengestellte Kunstwerke kann somit wachsen.

Der Zufall wollte es so, dass ich heute in der Greifenhagenerstr. 43 am Codex Berlin vorbei kam und so den Moment nutzen konnte, um Lars persönlich zu Treffen.

Taucht man in Lars Teichmann Sujet seiner Kunstwerke ein, beginnt eine Reise in die kunsthistorische Vergangenheit.
Nur das diese im JETZT beginnen und der Betrachter die Offerte erhält, durch seine gekonnten Verfremdungen und einer eigenen Bildsprache, den Tiefgang in die vergangene Zeit selbst zu bestimmen.

Heute erwartet einen ein kunstvoller Abend mit extrafeinen Papierarbeiten und die Gelegenheit einer der anwesenden Künstler persönlich zu Treffen.Der Kurator und Künstler Lars Teichmann wird heute durch den Abend begleiten und es kann genauso große Freude bereiten, sich über die ausstellenden nicht anwesenden Künstler bei ihm zu erkundigen.